Sanduhr 2021

Am 04/05.09 fand die Sanduhr statt. Sieben H-Jollen waren am Start. Die Wettfahrtleitung hatte die Wettfahrten an beiden Tagen sehr früh in Bezug auf die Tide angesetzt und so ging es zunächst einmal mit Warten auf ausreichend Wasser los. Dafür konnte man am Samstag drei Jungadler auf "Sherry Island" beobachten.
Der Wind war an beiden Tagen sehr schwach und es gab viele erhebliche Winddreher. Der Wettfahrtleiter - Piwi, der sich ja letztes Jahr eigentlich schon verabschiedet hatte - musste einen schwierigen Job machen um bei diesen Bedingungen überhaupt Wettfahrten zu starten. Er hat das beste aus den Bedingungen rausgeholt. Aber wenn bei der ersten Klasse klar die Tonnenseite bevorteiligt war, war es bei der nächten oft schon wieder die Seite des Pontons.
Für die H-Jollen bedeutete dies, dass bei der ersten Wettfahrt einige Boote vom Start auf der richtigen Seite der Linie die Luvtonne anliegen konnten.
Im weiteren Verlauf wurde es zum Teil sehr flau und im Mittelfeld wurden auf der Zielkreuz noch viele Positionen getauscht. Für weitere Wettfahrten reichte der Wind am Samstag leider nicht.
Auch am Sonntag reichte der Wind nur knapp für zwei Wettfahrten und Positionen wurden erneut spät noch kräftig getauscht. Der Wind war so wechselhaft, dass in jeder Wettfahrt Boote das Zeitlimit nicht schafften. In der letzten Wettfahrt setzte dann noch die Ebbe ein und nur drei Boote wurden überhaupt gewertet.
Letztendlich gewannen Piet und Tina mit drei ersten Plätzen vor Daniel und Fritz mit drei zweiten Plätzen und Thomas und Peter mit drei dritten Plätzen, die er oft erst auf der Zielkreuz erkämpfte.

Alle Ergebnisse zum Download im Link