Einsames Absegeln 2022

Von S. Herlyn, H 318

Mitte November beschlossen Matthis und ich, bevor „Schön Rotraut“ aus dem Wasser und ins Winterlager kommt, nochmal einen Schlag auf der Alster zu machen. Es war ein einsames, aber eindrucksvolles Absegeln – die Alster gehörte uns allein. Nachdem diese Saison einige Beschläge erneuert wurden, mussten wir etwas rumtesten. Also sind wir einige Runden - mal auf der Kreuz, mal vor dem Wind - um die Alster gekreiselt. Es war schon ein Erlebnis, ohne auf andere Boote achten zu müssen, auf unserem Lieblingsteich segeln zu können.

Zum Schluss sind wir bei Bodo´s Bootssteg am Anleger Rabenstrasse eingekehrt und haben den letzten Segeltag des Jahres begossen.

Auf dem Weg zurück in den HSC haben wir dann plötzlich doch noch jemanden getroffen: Zwei Nixen im Neopren auf ihren SUP´s. Respekt! Und es tauchten auf einmal selbstfahrende Regattatonnen auf. War schon eine Überraschung die zu beobachten. Die wurden vermutlich während der Meisterschaft der Meister eingesetzt und wurden getestet.

Eines bleibt festzuhalten: Wenn das mit der Klimaerwärmung so weitergeht, kann man das Winterlager fast vergessen. Auf jeden Fall freuen wir uns schon auf die kommende Saison.