Liegeplätze tauschen

[Gesponsorter Artikel]

Manchmal kann es sehr hilfreich sein, wenn man noch etwas anderes zu bieten hat als Geld allein. Nämlich genau das, was jemand anderes gerade selber sucht.

Die Rede ist von Tausch. Tauschen ist vor allem dann praktisch, wenn die Nachfrage hoch und das Angebot begrenzt ist. Also weniger bei Klamotten, sondern etwa bei Wohnungen, aber mitunter auch bei Bootsliegeplätzen oder Hallen.

Angenommen, wir möchten von der Alster auf die Havel, doch es ist schwer, dort einen neuen Liegeplatz zu bekommen. Gut möglich, dass jemand genau das umgekehrte Problem hat. Dann könnten wir einfach tauschen ... sofern die Vermieter einverstanden sind.

„Das muss dann ja ein doller Zufall sein,“ kann man jetzt denken. Aber dem Zufall kann nachgeholfen werden. Denn eigentlich sind es nur zwei Hürden, die es zu überwinden gilt: Die nötige Zahl an Interessierten, und die komplizierte Suche nach dem passenden Gegenstück. Die erste ist so gut wie geschafft, denn wir wissen ja jetzt alle bescheid.

Die zweite ist eine Frage der Algorithmen. Suchen allein ist nicht zielführend, denn die anderen suchen ja selbst auch etwas. Doppelt suchen ist die Lösung, und das wäre sehr mühsam, gäbe es dafür nicht endlich eine App. Oder vielmehr eine Tauschbörse im Internet.

Dort können wir - anderes Beispiel - angeben, dass wir einen Liegeplatz an der Ostsee suchen und einen entsprechenden an der Nordsee abgeben könnten. Vielleicht ja auch nur für eine Saison. Leute, die zwar einen solchen Platz an der Ostsee anbieten, selber aber an den Bodensee wollen, werden dann aussortiert. Wenn sich ein geeigneter Kandidat findet, kann er uns per E-Mail anstupsen, und wenn wir selbst einverstanden sind, können wir unsere Kontaktdaten freigeben und alles miteinander bekakeln.

Diese Tauschplattform heißt Immobilientausch.de und eignet sich für Liegeplatze und Wassergrundstücke an Alster oder Starnberger See genauso wie für Bootsschuppen, Stellplätze, Werkstätten oder eben Wohnungen. Und manche Nutzer würden ihr Haus auch gegen ein Boot tauschen. Im Unterschied zu anderen Anzeigenportalen, auf denen es das ja auch gibt, sucht Immobilientausch.de in beide Richtungen - und das spart viel Arbeit. Das ist neu, die Tauschbörse selbst gibt es schon seit Jahren.

Das alles wäre natürlich kein guter Elb-H-Jolle.de Tipp, wenn die Nutzung nicht auch kostenlos möglich wäre, übrigens auch für Makler.

Kleiner Hinweis: Der Verfasser ist nicht nur Betreuer von Elb-H-Jolle.de, sondern auch Macher der beschriebenen Tauschbörse.