Glückstadtregatta 2019

Bei besten, wenn auch anstrengenden Bedingungen, fand die Glückstadtregatta 2019 statt. Acht Boote waren am Start. Die Tour nach Glückstadt war eine komplette Kreuz bei Bft 4, Boen 5-6.

Piet mit H300 legte den besten Start hin und war bis Stadersand vorn, dann setzte sich Dani mit H141 an die Spitze, der offensichtlich besser mit der ruppigen Welle klar kam, die sich mit Tidenkipp aufbaute.

Im Ziel war H141 dann deutlich vor H300 und die wiederum deutlich vor dem Feld, das von Thomas mit der H807 und Lars mit der H400 angeführt wurde.

Wir waren durch den späten Start spät in Glückstadt, so dass es wenig Zeit für das versprochene Freibier gab, bevor es zum Essen in die "Alte Mühle" ging.

Zum Nachtisch gab es dann schwer verdauliche Kost - die Ergebnisliste: H141, H300, H807 und H400 waren "OCS" - Frühstart. Obwohl im ersten und zweiten Start fast die Hälfte der Starter disqualifiziert wurden, entschied sich die Wettfahrtleitung gegen Gesamtrückrufe - ob man die passende Flagge nicht dabei hatte? Es gab hitzige Diskussionen. Danis Aussage, er sei doch zurück gefahren, und Piets Meinung, doch hinter der Peilung gewesen zu sein, die vom Startschiff nicht einsehbar gewesen wäre, fanden bei der Wettfahrtleitung kein Gehör.

Das drückte natürlich die Stimmung, auch wenn mit Terracustika eine klasse Combo aufspielte.

Am nächsten Tag hatte dann der Wind pünktlich gedreht, so dass auch zurück fast die gesamte Strecke eine Kreuz war. Diesmal kamen alle passend zur Linie und Dani legte den besten Start hin, dicht gefolgt von H300. Die beiden Boote setzten sich rasch ab und lieferten sich ein spannendes Duell. Am Pagen gelang es H300 bei drehendem Wind H141 zu überholen, aber bei Stadersand konnte sich Dani abermals absetzen und auf dem nun raumeren Kurs den Abstand bis zum Ziel deutlich ausbauen. Das Feld der anderen H-Jollen war derweil deutlich zurück gefallen und schließlich nicht mehr auszumachen.

Bei der Preisverteilung dann die Überraschung: Die Wettfahrtleitung hatte ein Foto bekommen, das zeigte, dass Danis Aussage stimmte und er zurückgefahren war - damit hat Dani die Glückstadtregatta gewonnen. Herzlichen Glückwunsch!

Nachts, also nach der Preisverteilung, dann die nächste Überraschung - auch H300 wurde wieder in die Wertung genommen, da auch Piets Aussage durch das Foto bestätigt wurde. Unter pepe-hartmann.fotograf.de kann man sich ein Bild machen, dass dies Entscheidung zwar spät kam, aber wohl richtig ist. Die Aufnahme muss kurz nach dem Startschuss entstanden sein.

Die endgültigen Plazierungen findet ihr unter hsc-regatta.org

Leider rechnet der HSC nie die berechneten Werte für die H-Jollen aus. Tut man dies, kommt man zu dem bemerkenswerten Ergebnis: Dani war auf dem Weg nach Glückstadt Zweiter und musste sich nur Klaus Pollähn mit dem Folkeboot FUN geschlagen geben. Zurück war er berechnet Erster und hat damit die Glückstadtregatta nach Yardstick gewonnen. Für H300 hat es noch zum zweiten Platz gesamt gereicht.

Herzlichen Glückwunsch!