Elb-H-Jollen Interessengemeinschaft

Bauvorschrift

HIG Logo

9. Elb-H-Jolle GfK

Alle Abmessungen, auch die hier nicht genannten Punkte, sind in der herkömmli­chen Weise auszuführen. Eichenholz kann hierbei durch gleichwertige Hölzer ersetzt werden.

Es dürfen folgende Teile in Gfk gebaut werden: Rumpf mit Spiegel, Schwertkasten ohne Deckel, Lufttanks, Bodenwrangen.

Abmessungen

Die Abmessungen der Bauvorschrift müssen eingehalten werden. Zulässige Abweichungen:
über Alles: +20mm, -10mm
Vordere Eindeckung: +20mm, -10mm

Sperrholz 8mm oder Gfk 6mm, fest eingebaut, In­halt 400l. In den Lufttanks müssen wasserdicht verschraubbare Kontroll­öffnungen vorhanden sein.

Baubesteck

Rumpf

Der Rumpf muß an allen Stellen die gleiche Stärke aufweisen. Mattenstöße müssen versetzt aufgebracht werden. Nach Fertigstellung der Außenhautschale wird diese gewogen. Ihr Gewicht muß mit eingebautem Decksstringer mindestens 150kg betragen.

Doppelboden

Der Rumpf erhält vom Spiegel bis Achterkante Schwertkasten sowie von Vorderkante Schwertkasten bis Vorderkante Kielschiene einen Doppelboden aus einlaminiertem Sperrholz 12mm. Im Doppelboden müssen wasserdicht verschraubbare Kontrollöffnungen vorhanden sein.

Schwertkasten

Kunststoff 8 mm.

Bodenwrangen

Kunststoff 6 mm.

Lufttanks

Sperrholz 8mm oder Gfk 6mm, fest eingebaut, In­halt 400l. In den Lufttanks müssen wasserdicht verschraubbare Kontrollöffnungen vorhanden sein.

Vermessung

Die Vermessung des Rumpfes erfolgt nach den Schablonen laut beiliegender Skizze. Diese sind nach den Bauvor­schriften und Vorlagen des B.S.C. herzustellen und vom Vermesser zu überprüfen. Der Vermesser hat Lufttanks, Schwertkasten und Bodenwrangen zu überprüfen.

Wägung

Durchführung wie bei der geplankten Elb-H-Jolle. Das Gewicht muß bei überall gleicher Außenhautstärke 290kg betragen.

Seiten Anfang, Seite schließen