Elb-H-Jollen Interessengemeinschaft

Bauvorschrift

HIG Logo

1. Einleitung

Durch die technische Entwicklung im Bootsbau bedingt, wird die Elb-H-Jolle in vier Varianten gebaut:

Die für die neuen Bauweisen notwendigen Ergänzungen sind in diese Bauvor­schrift eingegliedert.

Maßgeblich für den Bau und die Vermessung sind die in den Bauvorschriften festgelegten Maße, falls Maße in den Zeichnungen (Bauzeichnung und Segelriß) hiervon abweichen.

Abweichungen von der Bauvorschrift sind nur mit Genehmigung der HIG zulässig!

Vorschläge zur Änderung der Bauvorschrift sind in der Interessengemeinschaft zu diskutieren und von den bei der Versammlung anwesenden Bootseignern mit Zwei-Drittel-Mehrheit abzustimmen.

Bei eventuellen Unklarheiten wird empfohlen, sich mit dem Technischen Aus­schuß des D.S.V. in Ver­bindung zu setzen. Bei Feststellung absichtlicher Um­gehungen ist dies vom Vermesser dem D.S.V. zu melden.

Neubau

Wird ein Neubau geplant, ist die HIG davon in Kenntnis zu setzen, damit eine Bauaufsicht durchgeführt werden kann. Die HIG behält sich vor, ein Boot ggf. nicht als Elb-H-Jolle anzuerkennen. Der amtliche D.S.V.-Vermesser ist aufgefordert, die HIG zur Rumpfvermessung und Wägung zu benachrichtigen.

Seite schließen