Elb-H-Jollen Interessengemeinschaft

Bauvorschrift

HIG Logo

3. Allgemeines

Jedes Boot ist in genauer Übereinstimmung mit den vorgenannten Zeichnungen sowie Unterlagen und den nachstehenden Vorschriften zu bauen. Es ist allergrößte Sorgfalt darauf zu wenden, daß alle Boote trotz unterschiedlicher Bauausführung (Vollholz, Formverleimt oder GfK) Einheitsboote, d.h. in der Form und den Eigenschaften gleich sind.

Abweichungen der Maße und Abmessungen der Bauteile über oder unter die Toleranzen, die nur für unvermeidliche, geringfügige Ungenauigkeiten gedacht sind, werden auf keinen Fall zugelassen.

Das Gewicht des fertigen Bootsrumpfes ohne Inventar wie Schwert, Ruder, Mast, Rundhölzer, Bodenbretter sowie aller losen Teile ist durch Wägung in Gegenwart des Vermessers, vor dem ersten Zu-Wasser-lassen des neu gebauten Bootes, festzustellen.

Das Gewicht ist je nach Bauart in der nachstehenden Vorschrift festgelegt:

Ballast in jeder Form ist verboten, mit Ausnahme des eventuell vom Vermesser zu bes timmenden Gewichtsausgleichs bei Nichterreichen der Mindestgewichtsgrenze.

Gewichtswesten sind verboten.

Besatzung auf Wettfahrten (zwei oder drei Personen) wird durch die HIG festgelegt.

Seite schließen